PRESS ROOM
KEEP INFORMED ABOUT EUROBAUSTOFF

Date:

All date ranges

All press releases

Date: All date ranges

  • Bauzentrum Rüppel übernimmt Sanitär- und Keramikhandel

    Das Bauzentrum Rüppel übernimmt zum 1. Juli 2016 die ebenfalls in Gelnhausen ansässige HSK Heizung Sanitär Keramik Großhandels GmbH.

  • Engagement mit Augenmaß

    Mit der Bearbeitung des Rhein-Main-Gebietes hatten die Kooperationskollegen Katharina Metzger und Wolfgang Seltenreich, beide Trockenbau-Spezialisten, schon lange geliebäugelt.

  • EUROBAUSTOFF legt Handbuch „1x1 der Holzprodukte“ vor

    Gerade in Deutschland hat Holz als Material zum Bauen und Wohnen in den letzten Jahrzehnten eine wahre Renaissance erlebt. Und dieser Trend wird weiter anhalten, denn Bauherren verstehen die vielfältigen Holz-Lösungen als modern und zeitgemäß.

  • Drei Prozent plus für den Gartenmöbelmarkt in Deutschland

    Der neue „Branchenfokus Garten- und Balkonmöbel“ des IFH Köln zeigt: Mit Garten- und Balkonmöbeln wurden 2015 in Deutschland 1,3 Milliarden Euro umgesetzt. Das Umsatzplus liegt bei guten drei Prozent. Alle Warengruppen konnten wachsen. Im europäischen Gartenmarkt sind Frankreich und Italien die umsatzstärksten Länder.

  • Der deutsche Baumarkt 2016

    „Der Bau kann 2016 die Rolle der Konjunkturlokomotive in einem insgesamt schwächelnden gesamtwirtschaftlichen Umfeld übernehmen. Ein akuter Bedarf an zusätzlichem Wohnraum und die allmählich einsetzende Investitionswende im Verkehrswegebau des Bundes sind die Triebfedern, die für ein Umsatzwachstum von nominal 3,5 % im deutschen Bauhauptgewerbe sorgen werden“.

  • ifo Geschäftsklimaindex steigt

    Die Stimmung in der gewerblichen Wirtschaft hat sich in allen vier Hauptsektoren verbessert, die Bauwirtschaft erreicht sogar ein Rekordniveau. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg von 106,7 Punkten im April (durch Saisonbereinigung korrigiert) auf 107,7 Punkte im Mai.

  • KfW Research erwartet spürbare Konjunkturbelebung nach Atempause im Frühjahr

    Nach dem furiosen Jahresbeginn mit einem Quartalswachstum von 0,7 % dürfte die deutsche Wirtschaft im Frühling eine Atempause einlegen, bevor sie ab dem Sommer wieder eine stärkere Dynamik an den Tag legt. KfW Research erwartet für das laufende Jahr insgesamt einen Zuwachs des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,7 % und bestätigt damit die Vorprognose aus dem Februar.

  • Genehmigte Wohnungen im 1. Quartal 2016: + 30,6 % gegenüber Vorjahreszeitraum

    Im Zeitraum Januar bis März 2016 wurden in Deutschland 30,6 % oder knapp 20 000 mehr Baugenehmi­gungen von Wohnungen erteilt als in den ersten drei Monaten 2015.

Our Press Team

Franz-Josef Segin

Franz-Josef Segin

Division management

 +49 6032 805-181

 +49 6032 805-8181

 Send an e-mail

Jutta Parker

Jutta Parker

Print

 +49 6032 805-198

 +49 6032 805-8198

 Send an e-mail

Jürgen Grün

Jürgen Grün

Online

 +49 6032 805-163

 +49 6032 805-8163

 Send an e-mail